Impfungen

Der Impfgedanke gehört zu den medizinischen Mythen, die  noch von vielen Menschen leider nicht hinterfragt werden. Wenn Du auf dieser Webseite gelandet bist, gehörst Du aber zu der  wachsenden Zahl all jener, die sich mit dem Thema auseinandersetzen möchten, bzw. sich schon damit beschäftigt haben.

Nach dem Gesetz ist eine Impfung eine Körperverletzung, der der Impfling oder dessen Vormund, also meistens die Eltern, zustimmen müssen: http://www.impfkritik.de/koerperverletzung/ . Von Körperverletzung ist beim Arzt vor der Impfung meist wohl nicht die Rede. Sonst würden viele Eltern, die freudig die Einverständniserklärung zur Impfung unterschreiben, dieses wohl nicht tun oder sich zumindest Bedenkzeit einfordern. Diese Einverständniserklärung ist vergleichbar mit jener vor einem operativen Eingriff. Nur dass vor einem operativen Eingriff der Patient sehr genau über mögliche Komplikationen aufgeklärt wird - und dann oft zweifelt, ob er sich auf eine gute Sache einlässt. Denn mit möglichen Folgen muss er ganz allein leben. Auch mit den Folgen einer Impfung, im schlimmsten Fall ein handfester Impfschaden, muss der Geimpfte und dessen Familie allein leben. Doch diese Aufklärung erfolgt in den meisten Fällen nicht so ausdrücklich (Stattdessen werden zweifelnde Mütter weichgekocht mit Argumenten wie: "Ich habe schon Kinder an Masern sterben sehen! Wollen Sie, dass Ihr Kind an Tetanus stirbt? Ihr Sohn könnte durch Mumps unfruchtbar werden, wollen Sie das?"). Während eine OP häufig lebensnotwendig ist, und der Patient notgedrungen die Risiken in Kauf nehmen muss, ist eine Impfung eine Maßnahme, die ohne Not vorgenommen wird. Der gesunde Menschenverstand muss hier ins Nachdenken kommen. Lassen wir uns etwa alle Zähne ziehen, weil sie von Karies befallen werden könnten und wir gesundheitliche Schäden davontragen könnten? Normalerweise gehen wir zum Arzt, wenn wir krank sind. Wenn wir gesund sind und uns gesund erhalten möchten, ernähren wir uns gut, pflegen eine notwendige Hygiene, treiben maßvoll Sport, vermeiden unnötigen Streß und tun uns gutes. Eine Körperverletzung gehört eher nicht dazu. Normalerweise.



 Vergleich geimpfte und ungeimpfte Kinder

Sind geimpfte Kinder gesünder als ungeimpfte oder ist es anders herum? Oder gibt es gar keine Unterschiede?

Während Eltern, die  sowohl geimpfte als auch ungeimpfte  Kinder haben, den Unterschied intuitiv und tatsächlich sehr genau benennen können, gibt es auch Menschen, die sich die Mühe machen, eine Umfrage durchzuführen und diese auszuwerten. Für Eltern, die noch eine Entscheidungshilfe suchen, ist die Auswertung so einer Umfrage vielleicht ein gutes Mittel, zu einer wohldurchdachten Entscheidung für oder gegen eine Impfung zu gelangen. Um diese wertvolle Arbeit zu unterstützen, klicke bitte auf die beiden Links hier und nimm Dir etwas Zeit und Muße für die Teilnahme an der Umfrage.


--> Zwischenauswertung

http://www.impfkritik.de/upload/pdf/ADHS-Auswertung.pdf

--> Fragebogen

http://www.impfkritik.de/upload/pdf/adhs-fragebogen2.pdf